form fellows

Pop Up Boat

Jüdisches Museum Frankfurt

Kampagne und Raumgestaltung

Im Spätsommer lag das Pop Up Boat des Jüdischen Museums Frankfurt vor Anker am Eisernen Steg. An Bord „Badias Tel Aviv Beach Kiosk“, eine kleine Ausstellung, die Pläne für das neue Jüdische Museum und ein buntes Programm aus Konzerten, Film-Vorführungen, Diskussionsrunden und Lesungen, Kinderprogramm und vielem mehr.

Über sechs Wochen hatten die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, tagsüber bei Snacks und Getränken mit den Kuratorinnen und Kuratoren ins Gespräch zu kommen, Ihre Wünsche und Gedanken mit in den Prozess der Neugestaltung der Dauerausstellung zu geben oder im Rahmen der abendlichen Veranstaltungen zeitgenössische Jüdische Kultur zu erleben. 

Die Kampagne nahm sommerlich-urbane Assoziationsräume auf und bildete mit der Klebeband-Typografie das Temporäre und Improvisierte des Projekts ab. Dabei enstanden nicht nur  Drucksachen, bestehend aus Plakat, Programmheft und Postkarten: das grafische Konzept ging mit an Bord und inszenierte auf und unter Deck Orte zum Verweilen, Informieren und Feiern. Auf der responsive Website fanden sich Informationen und Details zum Tages- und Abendprogramm.

Entstanden 2016
Fotos: Norbert Miguletz, Formfellows

www.popupboat.juedischesmuseum.de
Technische Umsetzung der Website: Designbüro Persch