form fellows

Alex Katz. Cool Prints

Jüdisches Museum Frankfurt

Ausstellungsgestaltung und -kampagne

Der amerikanische Maler Alex Katz setzt viele seiner Arbeiten auch in aufwändigen Drucken um. Diesem Werksbereich widmet sich die Frankfurter Ausstellung. Die Ausstellung bezieht sich in ihrer Gestaltung auf die plakative Flächigkeit der Motive:

Der erste Raum der Ausstellung, der Biografie-Raum, wird großzügig bebildert: Einer Ateliersituation gleich lehnen große bespannte Rahmen an den Wänden des historischen Raums. Die flächig eingesetzten, kräftigen Farben erinnern an das Siebdruckverfahren, mit dem Alex Katz seine Drucke erstellen lässt. Die Farbigkeit und die Staffelung der Tafeln finden sich in der Gestaltung der Werksbeschriftungen wieder, die mit ihrer zurückhaltend farbigen Kanten keine Konkurrenz zu den Werken darstellen.

Die Kampagne wirbt mit starken Portraits, die sowohl einzeln als auch als Paar ihre plakative Wirkung entfalten.

Entstanden 2011
In Zusammenarbeit mit echo – Kommunikation im Raum
Fotos Ausstellung: Wolfgang Günzel